Das Projekt «Die Sphäre» will Arbeitsplätze erhalten in naturverbundener Umgebung und zwar im Entlebuch. Und ist klug unterwegs damit. Doch beginnen wir von vorn.

Das Entlebuch ist Teil der UNESCO-Biosphäre. Was heisst das? UNESCO Biosphärenreservate sind Orte, die besonders schützenswert sind. In der Schweiz gibt es nur zwei davon. Das andere ist im Bündnerland. Das Entlebuch ist stolz darauf, davon zeugen auch Plakate im Tal, die drauf hinweisen.

Das Entlebuch ist aber auch Teil von Region Luzern West und somit einer von mehreren Entwicklungsträgern des Kantons.

Die Kombination scheint eine anregende Atmosphäre zu kreieren. Entwicklungsprojekte spriessen und nehmen Gestalt an.

So berichtet die Luzerner Zeitung in ihrer Ausgabe vom 10. Januar 2022 über eine Aktion, ein Projekt, das nicht zuletzt auch mit Blick auf diesen Biosphären-Gedanken heraus ideell entwickelt wurde. Bezeichnenderweise ist das Projekt unter dem Label «Sphäre» unterwegs.

Worum geht es? «Ziel ist die Schaffung von Arbeitsplätzen in einer intakten natürlichen Umgebung», (wir schaffen nicht neue Arbeitsplätze, wir wollen bestehende unternehmen voranbringen und Arbeitsplätze erhalten und fördern. Schaffen sollen Sie die Unternehmen selber). erläutert Monika Zihlmann. Sie ist im vierköpfigen Kernteam der «Sphäre» für Kommunikation zuständig. Es gehe darum, die Abwanderung zu bremsen und es auch möglich zu machen, dass Rückkehr-Möglichkeiten geschaffen würden. Zudem strebe man an, neue Macherinnen und Macher an den Standort zu locken.

Dazu nötig sei in erster Linie einmal Vernetzung, das Schliessen von Wissenslücken zwischen kantonalen, regionalen und lokalen Beteiligten in Bereichen wie Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. So könne Innovation ausgelöst werden, was allen einen Nutzen bringe. Daraus entwickelt sich eine aktive regionale Wirtschafts- und Standortförderung.

Darüber hinaus entstehen konkrete Angebote im Bereich von Co-Working. Und zwar im Arreggerhaus in Schüpfheim. Das über 200-jährige Traditionsgebäude wurde jüngst renoviert und gehört Team-Mitglied Sandro Zanella, der vor Ort zudem eine AXA-Filiale leitet. Ein 2. Team-Mitglied von «Die Sphäre» neben Monika Zihlmann. Mitglieder drei und vier sind Philipp Schöpfer, tätig in der Berufsbildung bei B. Braun Gruppe in Escholzmatt, sowie Vorsorgeberater Jonas Kaufmann.

Das junge Team hat sich als Arbeitsgemeinschaft gebildet und zieht an einem Strick. Es möchte nun nach Vollendung gewisser Start-Arbeiten im Rahmen eines Neue Regionalpolitik (NRP)-Vorprojekts feste Strukturen der Organisation bilden. Die Idee ist ein Verein mit breit abgestützter Trägerschaft.

«Ich bin in Schüpfheim aufgewachsen und glaube an das Potenzial der Region», belegt Monika Zihlmann ihr Engagement. «Wir möchten alle ermuntern, mitzuwirken an der Schaffung eines innovativen und inspirierenden Umfelds, das Perspektiven schafft für alle. Gemeinsam möchten wir die regionale Wirtschaft darin unterstützen, den Fortschritt aktiv zu gestalten.»

Auf dass das Entlebuch mithilfe des Projekts «Die Sphäre» in die Stratosphäre abheben kann!

Ihr

Bruno Hofer

31.01.2022