Vorstand von Gastro-Luzern und den Akteuren der Emil Frey Ebikon, Kriens und Littau.

Die Gastronomie kam in der Corona-Krise besonders arg unter die Räder. Trotz Schutzkonzepten, anspruchsvollen  Sicherheitsvorkehrungen, trotz wenig Ansteckungen: Die Gastro-Branche blieb im Visier der Regulatoren. Erleichterungen gab es wenig, die Unterstützung der Behörden floss spärlich. Jetzt aber hilft die Wirtschaft. Zumindest in Ebikon. Eine lokal domizilierte Emil Frey AG-Filiale koppelt bis Ende Mai jeden Neuwagenkauf automatisch mit einem Gutschein zum Essen in einem Luzerner Restaurant. Der Vorstand von Gastro-Suisse Luzern und das Unternehmen (Bild) haben dies gemeinsam vereinbart. 
Bis zu CHF 300.- werden gespendet von der Autofirma. Verfallsdatum haben die Gutscheine keines.

Dass die Wirtschaft der Wirtschaft in der Corona-Krise hilft, findet Alex Mathis, Geschäftsführer der Gemeinde Ebikon einfach grossartig. „Die Aktion der Emil Frey AG ist sehr sympathisch und verdient grosse Anerkennung. Durch die Kooperation der Emil Frey AG mit Gastro-Luzern entsteht eine dreifache Win-Situation, die ich zum Nachahmen nur empfehlen kann. Wir von der Gemeinde Ebikon sind stolz darauf, innovative und fortschrittliche Unternehmen wie die Emil Frey AG bei uns zu beheimaten.“

Teilweise hat die Emil-Frey Aktion schon im Vorfeld Nachahmer gefunden. Bereits letztes Jahr versandten Firmen mit verunmöglichten Generalversammlungen stattdessen vereinzelt Gastro-Gutscheine.