Kommunal-Blog

Wer das Haus verlässt, fällt darunter – Wie man die Pendlerstatistik richtig liest

Ein Gespenst geht um in der Schweiz. Das Gespenst der Pendlerstatistik. Zahlreich sind – für jede Gemeinde exakt zugeschnitten – die Medienberichte, die zurzeit aus dem Boden spriessen. Fleissig die Journalisten? Nein, im Abspann erscheint des Rätsels Lösung: «Die Texte sind mit Unterstützung eines Algorithmus erstellt worden.» Algorithmen: Dahinter stecken nicht neue Nahrungsmittel wie Meeresalgen,…

mehr

Angebote für Kinder in Verantwortung der Gemeinden – Gemeindeverband lehnt Kindervogt ab

Ich muss noch einmal auf den Kindervogt zurückkommen. In einem Blog-Artikel lehnte ich einen Verfassungsartikel für Kinderbetreuung ab. Dabei sagte ich, die Idee stamme von den beiden Verbänden für Gemeinden in der Schweiz. Ich stützte mich dabei auf veröffentlichte Aussagen. Der Gemeindeverband legt jedoch Wert auf die Feststellung, sich von der Idee des Städteverbandes zu…

mehr

Wie soll der Standort aussehen? – Planung als standardisierter Prozess

Probleme erkennen, Ziele definieren, Projekte strukturieren und umsetzen: Schrittweise lässt sich ein Standort entwickeln. Nach einer Standortbestimmung erfolgt die Bildung des Zielkatalogs und daraus ergeben sich – wie von selbst – die notwendigen Massnahmen. Der Standort wird in einen Planungsprozess gefasst. Daraus können sich ganz unterschiedliche Entwicklungs-Projekte ergeben. Eine bessere Verkehrserschliessung, eine Bau-landmobilisierung, Schaffung von…

mehr

Kommunalmanagement konkret: Ziele setzen und auch erreichen!

Standortziele sind das was man vergessen hat, wenn man mit Alltagskram zudeckt ist. An vielen Orten sind sie zwar vorhanden, man verweist auch gerne darauf, dass man sie hat. Aber kennen tut sie kaum einer. Warum ist das so? Weil Ziele häufig zu abstrakt formuliert sind. Man will eine schönere Gemeinde werden. Man will Firmen…

mehr

Protagonisten der Standortförderung – Die stillen Schaffer der Schweiz

Man hört und liest relativ wenig von ihnen. Vor allem im Vergleich zu Deutschland. Dort erscheinen fast täglich Zeitungsartikel mit Standortförderern. Interviews, Reportagen und vieles mehr. Weil das so ist, dachte ich mir, es mache Sinn, die Protagonisten der Standortförderung in der Schweiz zu portraitieren. Ich wollte aufzeigen, was sie antreibt. Welche Projekte sie führen.…

mehr

Die sieben wichtigsten Punkte – Wirtschaftsförderung in der Praxis

Woran erkennt man eine nachhaltige Standortförderung? Daran, dass Firmen und deren Menschen sich am Ort wohlfühlen, sich entwickeln und entfalten wollen, sich breit und breiter machen, sich engagieren am Ort, teilhaben und teilnehmen und für Positives sorgen. Atmosphärisch und reell. Das kann, muss man aber nicht unbedingt dem Zufall überlassen. Man darf als Gemeinde-Exekutive Entscheide…

mehr