Checkliste Standortinformation

Zurück zur Einstiegsseite Kommunalmanagement

Checkliste Standortinformation

Kommunikation im Tagesgeschäft

Hier geht es nicht um Kampagnen im eigentlichen Sinn. Hier geht es um das tägliche Informieren durch die Gemeindebehörden. Meistens wird dies durch den Gemeindeschreiber bewerkstelligt. Hilfreich wäre ein Kommunikationskonzept das alle Fragen klärt.

Folgende Fragestellungen ergeben sich in der Standortinformation:

Wissen wir, wie die Öffentlichkeit unsere Gemeinde sieht? Wie denken die Journalisten? Haben wir eine Übersicht darüber, wie über unsere Gemeinde berichtet wird?

Wird bei einer erfolgreichen Ansiedlung eine Medienmitteilung verbreitet?

Verfügt die Gemeinde über Social Media Kanäle? Gibt es auf Facebook eine Gemeindeseite? Besteht dahinter ein Konzept?

Ist die Webseite der Gemeind

e so aufgebaut, dass sie dienlich ist als 24/7/365 Botschafterin für die Standortvorteile der Gemeinde? (-> Standortvermarktung)

Wir kommuniziert die Gemeinde über Gemeindeversammlungen?

Wie informiert die Gemeinde über Abstimmungsvorlagen? Wer ist dafür zuständig? Wie sind die Prozesse strukturiert? Wer ist zuständig? Wie laufen die Reporting Lines? Sind die aktuellen Prozesse gut aufgegleist oder bestehen Schwächen oder Lücken?

Wie erfolgt die Information der Bevölkerung im Alltag? Besteht ein Gemeindeblatt? Gibt es dazu einen Newsletter? Kann man diesen Newsletter abonnieren?

Wie stellt die Gemeinde die Feedback- und Mitmach-Kultur in der Bevölkerung sicher? Werden ab und zu Workshops durchgeführt?

Gibt es ein Kommunikationskonzept für die Gemeinde?

Gibt es einen Prozess für den Umgang mit Anfragen von Journalisten?

Gibt es ein Merkblatt für den Fall des Umgangs mit einer negativen Berichterstattung?

Verfügt die Gemeinde über Broschüren? Imagematerial?

Ist ein Image-Video vorhanden?

Verfügt die Gemeinde über eine Power Point Basispräsentation die immer wieder eingesetzt werden kann?

Das Alltagsgeschäft der Kommunikation darf nicht davon abhängig sein, wer gerade Gemeindevorsteher*in ist.

Referenzen

-Referenz ZPL Claim

-Referenz Zurzibiet Wegzügerbefragung

-Referenz Aarwangen Kommunikationskonzept

-Referenz Riniken Facebook-Seite für Gemeinden

-Referenz Riniken Gemeindeinformation Online-Tool

-Referenz Medienbeobachtung BEKB, BKW, Migros, Netvibes

Angebot

Start: Bestehende Informationsstrukturen und Prozesse kurz analysieren. Verbesserungsvorschläge unterbreiten. Aufwand 3 Stunden

Aufbau: Informationskonzept für die Alltagskommunikation der Gemeinde erarbeiten. Kernbotschaften, Instrumente und Kanäle vertieft und detailliert analysieren und Verbesserungs- und Entwicklungsvorschläge unterbreiten. Aufwand 15 Stunden.

Top: Strukturen und Prozesse mit Beteiligten implementieren. Aufwand 30 Stunden.