Wir brauchen keine Standortförderung

Auf meiner aktuellen Reise durch die Schweizer Standortförderung von Wil über Horw nach Kallnach werde ich oft mit der Aussage konfrontiert: „Wir brauchen keine Standortunterstützung“. Wir haben nicht genug Unternehmen und wir wollen nicht mehr Bevölkerungswachstum. Wir brauchen also keine Standortwerbung. Diese Aussage zeigt, dass der Begriff Promotion vielerorts noch immer hartnäckig ist. Standortwerbung ist eine Standortwerbung. Das ist ein umfassendes Ziel. Es enthält sowohl quantitative als auch qualitative Elemente. Denn eines ist sicher: Der Ort findet immer statt. Es gibt keine Garantie, dass eine lokale Firma immer da sein wird. Und im Standortwettbewerb nur derjenige, der sich optimal um seine „Klientel“ kümmert. Kunden sind Unternehmen und Menschen. Und bereits ansässige sowie potenzielle Interessenten aus nah und fern.

Darüber hinaus ist die Veränderung dauerhaft. Die Zeit rennt und wir machen es. Unternehmen können über Nacht umziehen. Es lohnt sich, die Entwicklung mit Adleraugen zu verfolgen. Und wir sind wieder da: Jede Community braucht eine Standortförderung. Nicht nur um sich niederzulassen, sondern im Gegenteil, um den Verlust seiner Attraktivität und die Migration von Menschen und Unternehmen zu verhindern.

Aktuell