Gründerzentren und -Clubs braucht das Land!

Heute zu Gast in Zofingen

Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie durch die Schaffung innovativer Foren Werte generiert werden. Zum Beispiel hat Standortförderer Albert Schweizer in Schlieren eine Atmosphäre geschaffen, indem er zahlreiche Miniclubs wie „Start Smart Schlieren“ und andere ins Leben gerufen hat, die nun in einem regelrechten Inkubator gipfelten. Gleiches gilt für Zofingen, wo Standortförderer Andreas Brändle das Innovations- und Gründerzentrum IGZ eingerichtet hat, das seinen Firmensitz direkt neben dem Bahnhof Zofingen physisch errichtet hat. Hier befinden sich im dritten Stock zahlreiche Mitarbeitsplätze. 12 Unternehmen sind eingetroffen, wie Brändle heute beim Lunch-Event für Start-up-Unternehmen mitteilte. Es gibt eine Warteliste für die Mitarbeitsplätze. Bei der Mittagspause wurden zwei Start-up-Unternehmen vorgestellt. Und die Bank Raiffeisen konnte als Sponsor gewonnen werden. Fazit: Unternehmensnachrichten über Innovation können nie genug sein. Es wird daher erwartet, dass die IGZ bald aus allen Nähten platzen wird.


Mehr über IGZ [/ button]

 

 

Aktuell